Unser Service für Sie

  • Besitzstörung melden

    Melden Sie uns kostenlos, wann und wo Ihr Besitz gestört - also etwa Ihr Privatparkplatz verstellt oder Ihre Zufahrt blockiert - wurde, laden Sie Fotos zum Beweis hoch und geben Sie Ihre Daten an.

  • Rechtsanwälte übernehmen

    Die entsprechenden Halterdaten werden ermittelt - dann setzen sich unsere Partnerrechtsanwälte mit dem Fahrzeughalter postalisch in Verbindung.

    Und keine Sorge - die Kosten hierfür tragen wir - immer!

  • Zahlung erhalten

    Sie erhalten mit Zahlung des Fahrzeughalters bis zu EUR 200,- auf Ihr Konto überwiesen.

Bekannt aus diesen Qualitätsmedien
  • ORF - Österreichischer Rundfunk
  • Kronen Zeitung
  • Kleine Zeitung
  • DerStandard
  • Die Presse
  • Salzburger Nachrichten

Das Wichtigste in Kürze

Was genau ist eigentlich eine Besitzstörung?

Eine Besitzstörung ist eine Störungshandlung, die den Besitz beeinträchtigt oder entzieht. Der Besitzstörer ist demnach Besitzverletzer oder Besitzentzieher. Eine Besitzentziehung liegt etwa vor, wenn ein Fahrzeug auf einem Privatparkplatz auf fremden Grund abgestellt wird. Aber auch wenn die Zu- oder Abfahrt zum Parkplatz verstellt wird, wodurch die Benutzung erheblich erschwert oder gefährlicher wird, ist dies als Besitzstörung zu werten.

Die Wiederholungshäufigkeit hat keinen Einfluss auf die Besitzstörung. Es ist demnach weder erforderlich den Falschparker ein- oder mehrmals "abzumahnen", noch ihn mittels Hinweiszettel auf sein Vergehen aufmerksam zu machen oder persönlich darauf hinzuweisen.

Wie erhalte ich meine Entschädigung?

Von jeder Zahlung seitens des Störers – egal in welcher Höhe – erhalten Sie 50% ganz automatisch auf Ihr Konto.

Der Vorteil? Sie erhalten bis zu € 200,- pro Vorfall – ganz ohne Klage und Gerichtsverfahren – und der Fahrzeughalter kommt hierdurch noch immer günstiger davon, als mit einer Besitzstörungsklage.

Und welche Fristen muss ich dabei einhalten?
Die Klagseinbringung hat binnen 30 Tagen ab der Kenntnis der Besitzstörung und des Störers zu erfolgen – da Sie den Störer jedoch nur Anhand eines Fotos zumeist nicht ohne entsprechende Halterauskunft identifizieren können, beginnt die entsprechende Frist erst mit unserer Intervention zu laufen.
Kann ich aufgrund der Entscheidung des OGH vom 25.01.2024 4 Ob 5/24z von ZUPFDI erhaltene Zahlungsaufforderungen als gegenstandslos betrachten?

Nein - die Entscheidung des OGH betrifft lediglich die seitens der ZD Besitzschutz GmbH (FN 601620k) vormalig vertretene Rechtsauffassung des zulässigen, selbstständigen Einschreitens als Mitbesitzer respektive der Zulässigkeit und Wirksamkeit der Einräumung von Mitbesitz an ein Bewachungsgewerbe über ein Online Formulars sowie das Einschreiten als Mitbesitzer, welches lt. gegenständlicher Entscheidung gegen den Vorhalt des § 8 RAO verstieß und als sachenrechtlich unwirksam festgestellt wurde.

Auf das Klagsrecht des Auftraggebers und die damit verbundenen Kosten hat der Entscheid des OGH keinerlei Auswirkung.

Sofern Sie ein Schreiben von ZUPFDI erhalten haben, erhalten Sie in den nächsten Tagen ein Schreiben einer unserer, kooperierenden Rechtsanwaltskanzleien, welche gleichlautenden Pauschalbetrag nunmehr direkt in Vertretung unseres Kunden - und sohin rechtskonform - von Ihnen einfordern werden.

Ohne Zahlung wird seitens unserer Kunden Klage gegen Sie eingebracht werden, welche mit deutlich höheren Kosten verbunden sein wird – wir empfehlen Ihnen sohin dringend, die geforderte Zahlung zu leisten.

Sofern die entsprechende Klagsfrist nicht ausreichend lang fortdauern würde, wird seitens der kooperierenden Rechtsanwaltskanzleien direkt im Namen unseres Kunden Besitzstörungsklage eingebracht werden.

Sofern Sie sohin ein solches Schreiben erhalten haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, um die Vorgehensweise mit Ihnen abstimmen zu können.

Kann ZUPF DI mich rechtlich beraten oder vertreten?

Wir treten lediglich als beauftragtes Sicherheitsgewerbe sowie Vermittler an Partnerrechtsanwälte auf und erbringen keinerlei wie auch immer geartete rechtliche Beratung und übernehmen ebenso keinerlei (außer-)gerichtliche Vertretungen noch sonstige, in den Vorhaltsbereich des § 8 RAO fallende Dienstleistungen.

Für über die bloße Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber Störern hinausgehende, rechtliche Auskünfte, Beratungen, Stellungnahmen etc. können wir Ihnen auf Wunsch einen unserer österreichischen Partner-Rechtsanwälte vermitteln oder Sie können entsprechende Auskünfte, Beratungen, Stellungnahmen etc durch Konsultation eines eigene Wahlvertreters einholen.